Ingenieurbüro
für Kulturtechnik und Wasserwirtschaft

Geruchsbeseitigung und Geruchsbehandlung

In Schmutzwasserkanalsystemen kann es durch Sauerstoffmangel zu Fäulnisprozessen und damit verbunden zu störenden Geruchsbelästigungen kommen. In erster Linie sind davon lange Freispiegelkanäle und Pumpdruckleitungen mit wenig Abwasser-Durchsatz betroffen, wie es vielfach auf ländliche Regionen zutrifft. Das Abwasser fault durch lange Aufenthaltszeiten im Kanalsystem übermäßig stark an und es kommt zu unangenehmen Geruchsentwicklungen (Schwefelwasserstoffverbindungen – stechender Geruch nach „faulen Eiern“). In sensiblen Siedlungsgebieten kann dies zu einer unzumutbaren Geruchsbelastung der Anrainer führen.

So unangenehm und eindeutig die Auswirkungen, so vielfältig sind die möglichen Ursachen. Sie reichen von einer atypischen Zusammensetzung des Abwassers bis hin zu einer unzureichenden Bau- und Betriebsweise von Pumpwerken und Kanalsystemen.

Die Ursachenforschung und die Festlegung geeigneter Maßnahmen zur dauerhaften Geruchsbeseitigung haben nur unter Beiziehung eines erfahrenen Abwassertechnikers Aussicht auf Erfolg. Unsere erfahrenen MitarbeiterInnen erkennen die Quellen des Problems und legen Sanierungs- und Behandlungsschritte fest, die von den Gegebenheiten ihrer spezifischen Situation abhängig sind.

Bei der Auswahl der erforderlichen Lösungsschritte wählen unsere Experten aus einer Reihe von bewährten und innovativen Maßnahmen, um auch Ihr Geruchsproblem dauerhaft zu beseitigen:

  • Nachbelüftung von langen Druckleitungen
  • Dosierung von chemischen und biologischen Mitteln
  • Abluftreinigung durch Biofilter
  • ggf. Sanierung/Umbau bestehender Pumpwerke oder Leitungsnetze


Kontakt: Ing. Christian Schießl

 

Referenzen: Abwasser - Kanal

Henninger & Partner GmbH | Austraße 1-3/2 | 3500 Krems | Tel. O2732-86606 | office@henninger-partner.at | www.henninger-partner.com